VTS-ID/589

Lizenz
Bitte zitieren Sie dieses Dokument als
URL: http://vts.uni-ulm.de/doc.asp?id=589
URN: urn:nbn:de:bsz:289-vts-5899

Metadaten

Optionale Metadatenformate: RIS-Export | oai_dc | XMetaDissPlus(v1.3) | xMetaDissPlus(v2.0)

Titel Warum ist heute der Mond so groß?
Autor / Hrsg. Kreiner, Welf A.
Dokumentart Buch (Monographie)
Institution Universität Ulm.  Fakultät für Naturwissenschaften
Schlagwörter
(): Schlagwortschema
Ebbinghaus illusion (custom)
Kanalkapazität (SWD)
Mondtäuschung (custom)
Moon (LCSH)
Moon illusion (custom)
Optical illusions (LCSH)
Shannon-Theorem (custom)
Sinnestäuschung (SWD)
Visuelle Wahrnehmung (SWD)
Sprache deutsch
Jahr der Erstellung 2001
VTS-Veröffentlichung 21.03.2001
Statistik 9372 Zugriffe seit 06.08.2006
Abstract Die bekannte Sinnestäuschung, dass Mond und Sonne am Horizont größer erscheinen als hoch am Himmel, hat zu mehr als einem Dutzend Hypothesen und Erklärungsversuchen geführt. Diese werden kritisch betrachtet. Danach wird beschrieben, wie die subjektive Größenwahrnehmung mit Hilfe von Modellexperimenten gemessen wurde. Es wird die Frage diskutiert, ob sich Sinnestäuschungen so in das Naturgeschehen einordnen lassen, dass auch dessen Gesetzmäßigkeiten darauf angewandt werden können. Unter der Voraussetzung, dass es sich beim Sehsinn um ein informationsverarbeitendes System handelt, wird die subjektive Größenwahrnehmung mit dem Shannon-Theorem in Verbindung gebracht. Aus diesem Modell wird eine Funktion abgeleitet, die gut an die vorhandenen Messergebnisse angepasst werden kann. Abschließend werden optische Effekte in der Atmosphäre behandelt, welche die Bildschärfe und den Kontrast beeinflussen und damit die Information des visuellen Sinneseindrucks innerhalb weiter Grenzen verändern können.

Dateien

Anzahl der Teildokumente: 1

TeildokumentFormatZertifikat / Hash
vts_589.pdf
Dateigröße: 1402 kByte
109 Seiten
application/pdfPGP-Signatur: DH/DSS Zertifikat
MD5-Hash: N/A