Technik des VTS

Das VTS-System wird mit der folgenden Hard- und Software betrieben:

Website und Videostreaming

  • Dell PowerEdge 4600
    2 * iPIII Xeon 1.800 MHz, 2 GByte ECC SDRAM
    2 * 18 GByte Systemplatten in RAID Level 1
    140 GByte Datenspace in RAID Level 5
    2 * Ethernet NIC (1 GBit/s + 100 MBit/s)
  • Windows 2003 Server
    Internet Information Server 6
    Darwin Streamingserver 5.5.1
    Windows Media Services 9
    Google Custom Search zur Volltextsuche

Datenbankserver

  • SunFire V240
    2 * 1 GHz UltraSPARC-IIIi, 4 GByte RAM
    Systemplatten gespiegelt
    Daten-Platten: 2 gespiegelte, mit FC-AL angebundene RAID-Systeme.
    HW-RAID-Controller mit 1 GB Cache.
  • Solaris 10
    Oracle 8.0.5

Sicherheitskonzept

  • Aufstellung aller Server in zugangsgeschützen Rechnerräumen mit Klimatisierung, USV und zusätzlicher Notstromversorgung.
  • Redundante Auslegung der Hardware mit räumlicher Verteilung in getrennten Brandabschnitten.
  • Tägliche Datensicherung auf eine IBM Tape-Library (Tivoli Storage Management) und zusätzliche Langzeitarchivierung des kompletten Dokumentbestandes in bestimmten Zeitabständen.
  • Definierter und begrenzter Personenkreis mit Rechten zur System-Administration und Daten-Bearbeitung.

User-Interface

Das WWW-Interface für den weltweiten Zugang wurde mit ASP (Active Server Pages) realisiert. Zur internen Bearbeitung durch das KIZ steht ein Interface mit erweiterter Funktionalität auf der Basis MS Access zur Verfügung.